Telefon: +49 5108 3555     
Direct Push Wasserprobenehmer
Bei dem Direct Push-System (DP) wird das System auf die zu untersuchende Tiefe eingerammt. Anschließend wird in das Bohrgestänge ein Auswurfstab eingeführt, die verlorene Rammspitze ausgeworfen und der Innenfilter zur Grundwasserentnahme ausgefahren. Danach kann Wasser abgepumpt werden.

Mit den Direct Push Wasserprobennehmern Typ S-9097, DP 32/42 und DP 36/48 sind kostengünstige Probennahmen aus dem Grundwasser und dem Kapillarraum möglich. Die Wasserprobennehmer werden direkt in die zu untersuchende Tiefe eingeschlagen. Durch einen Filter gelangt Wasser in das System und wird über eine Schlauchleitung abgepumpt. Nach dem Einsatz verbleibt das System nicht im Bohrloch. Preiswerte Anwendungsgebiete sind vor allem die Ermittlung von Kontaminationsausbreitungen von Altlasten und deren Ausdehnung, sowie Betonaggresivität für Baugrunduntersuchungen. Hierdurch sind aufwendige Pegelausbauten für einige Untersuchungen vermeidbar.

Wasserprobenehmer S-9097
Der Wasserprobennehmer wird per Hand- oder Maschinenbetrieb in die zu untersuchende Tiefe eingeschlagen.
Durch einen auswechselbaren Außenfilter gelangt Wasser in das Filterrohr und wird über eine von oben durch das Bohrgestänge eingeführte Schlauchleitung abgepumpt. Der Durchgang im Bohrgestänge beträgt 12 mm. Mit den Fußventilen kann das Wasser aus einer Tiefe bis zu 20 m hochgepumpt werden.
Nach der ersten Wasserentnahme kann der Probennehmer in weitere Tiefen zur Grundwasseruntersuchung vorgetrieben werden. Preiswerte Anwendungsgebiete sind vor allem die Ermittlung von Kontaminationsausbreitungen von Altlasten und deren Ausdehnung, sowie Betonaggressivitäten für Baugrunduntersuchungen. Hierdurch sind aufwendige Pegelausbauten für einige Untersuchungen vermeidbar.

Wasserprobennehmer S-9097 Direkt zu Katalogseite 52
Doppel-Stahl-Rammfilter S-9097 Direkt zu Katalogseite 53
Stahl-Rammfilter S-9097 - 450 mm Direkt zu Katalogseite 53

Wasserprobenehmer DP 32/42
System mit Außenfilter: Durch einen Außenfilter gelangt Wasser in den Wasserprobennehmer und kann über eine durch das Bohrgestänge eingeführte Schlauchleitung abgepumpt werden.

System mit Innenfilter: Das System wird geschlossen in die zu untersuchende Tiefe eingerammt. Anschließend wird in das Bohrgestänge der Auswurfstab mit den Innengestänge-Verlängerungen eingeführt. Die verlorene Rammspitze wird ausgeworfen und der Innenfilter zur Grundwasserentnahme ausgefahren. Danach kann Wasser abgepumpt werden.

Wasserprobennehmer DP 32/42 - Außenfilter Direkt zu Katalogseite 54
Wasserprobennehmer DP 32/42 - Innenfilter Direkt zu Katalogseite 54

Saugbohrer
Der Saugbohrer ist zur Entnahme von Bodenproben unterhalb des Grundwasserspiegels und zur Entnahme für (sandige) Sedimentproben geeignet.

Der im Saugrohr integrierte Kolben wird per Kolbenstange von Hand aufgezogen und erzeugt den Unterdruck zum Halt der Bodenprobe.

Die Kolbenstange dient gleichzeitig zum Ausdrücken der Bodenprobe.

Durchmesser Länge
Saugbohrer mit ∅ 40x1 mm 1000 mm Direkt zu Katalogseite 56
Saugbohrer mit ∅ 40x1 mm 2000 mm Direkt zu Katalogseite 56

Schlauchpumpe SL-18
Die akkubetriebene Schlauchpumpe SL-18 wird über das Schlauchhalterblatt SHB mit dem Förderschlauch verbunden.
Über den Adapter SL kann die Schlauchpumpe direkt auf dem Pegelrohr befestigt werden.

Die Flüssigkeit wird mittels Fußventil und auswechselbarem Förderschlauch mit der regelbaren Schlauchpumpe gefördert.

Nach Eintauchen des Fußventils in das Wasser, dringt Wasser in den Schlauch ein.
Durch eine oszillierende Bewegung des Schlauches wird das Wasser gefördert.
Das Entweichen flüchtiger organischer Substanzen wird dabei auf ein Minimum beschränkt.
Schlauchpumpe SL-18 Direkt zu Katalogseite 55

Fußventile
Die Edelstahl-Fußventile werden zum Hochpumpen von Grundwasser eingesetzt, für die Fälle, in denen der Einsatz einer Pumpe nicht möglich oder nicht erwünscht ist.

Das Fußventil wird mit einem Schlauch verbunden. Nach Eintauchen des Fußventils ins Wasser, dringt Wasser in den Schlauch ein. Durch eine oszillierende Bewegung des Schlauches wird das Wasser gefördert.

Das Entweichen flüchtiger organischer Substanzen wird dabei auf ein Minimum beschränkt. Der Schlauch ist preiswert und einfach auszutauschen.
Außendurchmesser Schlauchgröße
Fußventil mit ∅ 11 mm ∅ 10x1 mm Direkt zu Katalogseite 55
Fußventil mit ∅ 14 mm ∅ 12x1 mm Direkt zu Katalogseite 55
Fußventil mit ∅ 14 mm ∅ 14x2 mm Direkt zu Katalogseite 55

Produktvideos

Kabellichtlote
Kabellichtlote ermöglichen eine schnelle und einfache Messung von Wasserständen.
Für den Einsatz in Brunnen, Tanks, Bohrlöchern, sowie zur Kontrolle von Pumpversuchen.


Kabellänge Lotdurchmesser
Kabellichtlot mit 15 m 12 mm Direkt zu Katalogseite 57
Kabellichtlot mit 30 m 12 mm Direkt zu Katalogseite 57
Kabellichtlot mit 15 m 15 mm Direkt zu Katalogseite 57
Kabellichtlot mit 30 m 15 mm Direkt zu Katalogseite 57
HDPE-Filterrohre
Die Schlitzweite beträgt ca. 0,3 mm.
Gewinde Abmessungen
Filterrohr mit TR ∅ 32x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58
Filterrohr mit TR ∅ 40x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58
Filterrohr mit TR ∅ 50x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58
Filterrohr mit TR ∅ 63x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58

HDPE-Aufsatzrohre
Ohne Schlitzung.
Gewinde Abmessungen
Aufsatzrohr mit TR ∅ 32x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58
Aufsatzrohr mit TR ∅ 40x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58
Aufsatzrohr mit TR ∅ 50x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58
Aufsatzrohr mit TR ∅ 63x1000 mm Direkt zu Katalogseite 58

HDPE-Spitzen mit Außengewinde

Außengewinde Abmessungen
Spitze mit TR ∅ 32 mm Direkt zu Katalogseite 58
Spitze mit TR ∅ 40 mm Direkt zu Katalogseite 58
Spitze mit TR ∅ 50 mm Direkt zu Katalogseite 58
Spitze mit TR ∅ 63 mm Direkt zu Katalogseite 58

HDPE-Kappen mit Innengewinde
Zum Verschließen von Pegelrohren.
Innengewinde Abmessungen
Kappe mit TR ∅ 32 mm Direkt zu Katalogseite 59
Kappe mit TR ∅ 40 mm Direkt zu Katalogseite 59
Kappe mit TR ∅ 50 mm Direkt zu Katalogseite 59
Kappe mit TR ∅ 63 mm Direkt zu Katalogseite 59

Steckverschluss mit Kappe
Zum Aufstecken auf Pegelrohre.
Abmessungen
Steckverschluss mit ∅ 32 mm Direkt zu Katalogseite 59
Steckverschluss mit ∅ 40 mm Direkt zu Katalogseite 59
Steckverschluss mit ∅ 50 mm Direkt zu Katalogseite 59
Steckverschluss mit ∅ 63 mm Direkt zu Katalogseite 59

Verschlussstopfen
Zum Verschließen von Pegelrohren. Der Verschlussstopfen wird einfach in das Pegelrohr eingesetzt und über das Klemmsystem mit Hilfe eines Inbusschlüssels im Pegelrohr festgespannt. Am Rohr ist kein Anschlussgewinde erforderlich.
Abmessungen
Verschlussstopfen mit ∅ 32 mm Direkt zu Katalogseite 59
Verschlussstopfen mit ∅ 40 mm Direkt zu Katalogseite 59
Verschlussstopfen mit ∅ 50 mm Direkt zu Katalogseite 59
Verschlussstopfen mit ∅ 63 mm Direkt zu Katalogseite 59

Übergänge auf Zollgewinde
Zum Verbinden von Trapezgewinde mit Zollgewinde.
Innengewinde Außengewinde
Übergang mit TR ∅ 32 mm R 1" Direkt zu Katalogseite 59
Übergang mit TR ∅ 40 mm R 1 1/4" Direkt zu Katalogseite 59
Übergang mit TR ∅ 50 mm R 1 1/2" Direkt zu Katalogseite 59
Übergang mit TR ∅ 63 mm R 2" Direkt zu Katalogseite 59

> Geotechnik
> Produktion und Verkauf
> Kugelklemmen
> Sondierstangen
> Handbohrgeräte
> Bodenuntersuchung
> Rammkernsonden
> Stangenziehgeräte
> Rammsondiergeräte
> Wasserprobennehmer
> Brunnenausbaumaterial
> Pneumatische Rammsonden
Firma: Stitz GmbH
Straße: Nikolaus-Otto-Straße 1
PLZ/Stadt: 30989 Gehrden, Germany
Email: info@stitz-gmbh.de
Telefon: +49 5108 3555
Fax: +49 5108 3500
© Copyright Stitz GmbH Home Kontakt Impressum & Datenschutz